skip to Main Content
Roadtrip #3 – Auf Nach Norwegen

Roadtrip #3 – Auf nach Norwegen

Es ist so weit – ich bin wieder unterwegs! Diesmal allerdings in die ganz andere Richtung – auf Norden. Ziel ist Norwegen, aber bis dort ist noch ein weiter Weg, auf dem es viel zu sehen gibt. Eigentlich zu viel um es sich wirklich anzuschauen, man kann ja noch einmal hoch fahren.

Ich weis allerdings noch immer nicht ob das so eine gute Idee ist und ich nicht doch lieber nochmal Richtung Süden sollte… Aber hey – die Bilder die man so aus Norwegen sieht, sind einfach echt überzeugend. Außerdem war Norwegen ja der Auslöser für die Idee, das Auto umzubauen… Also dicken Schlafsack einpacken und los 😀

Der Plan

Plan ist es von Oslo die Küste entlang bis nach Bergen zu fahren und dann durch das Innland zurück nach Oslo. Das soll sich jedoch als schwieriger erweisen als gedacht.. Bereits mit den Fähren hat das unglücklich gestartet. Irgendwie wollte das alles nicht so ganz passen, da ich meinen ersten Stop bei Lars in Hamburg einlegen wollte, die Fähren jedoch jedoch um 9 Uhr in der Früh im Norden Dänemarks ablegen… Also könnte ich entweder keine Stop bei Lars machen, müsste mitten in der Nacht losfahren bei ihm losfahren, oder noch eine Nacht in Dänemark verbringen.

Entschiede hab ich mich für letztes, durfte dann allerdings feststellen, dass die Fähre für Freitag ca doppelt so teuer ist wie am Donnerstag, sodass sich das auch nicht lohnt…Wahrscheinlich liegt es daran, dass die ersten drei Wochen der Schulferien zu Ende sind und die zweite Hälfte beginnt..

Also einen andren Fähranbieter rausgesucht, wo der Preisunterschied nicht so groß ist und die Verbindung sogar eigentlich noch besser. Dieser würde direkt bis nach Oslo fahren, sodass ich die Kilometer nicht noch zurück müsste. Das wäre ja glatt zu schön um wahr zu sein… Ist es auch! Anstatt der 4,5 Stunden des anderen Fähranbieters, benötigt dieser neun! Stunden. Da ich darauf echt keine Lust habe, muss Plan B herhalten.

Notfallplan

Der Alternative Plan war eigentlich dafür vorhergesehen, falls ich mich viel zu spät um eine Fähre kümmere und keinen Platz bekommen sollte. Auch wenn es noch einige gibt, muss er jetzt wohl doch herhalten. Dieser besagt, über die Brücke von Dänemark nach Schweden zu fahren und dort noch einen Tag Rast einzulegen… Bin ich zwar nochmals länger unterwegs aber, dann kann ich mir da zumindest was nettes ansehen und sitze nicht einen ganzen Tag sinnlos auf der Fähre. Kosten mäßig macht es eh kaum einen Unterschied 🙂

Also steht der Plan!

Abfahrt

Gegen mittag waren auch die letzten Dinge im Auto verstaut, sowie die letzten Vorbereitungen getroffen, sodass ich mich auf den Weg nach Hamburg machen konnte. Im Gegensatz zu den letzten malen (abgesehen von Österreich mit den Jungs), habe ich diesmal sogar einen Travel-Buddy mit dabei. Ich bin mir sicher, er wird seinen Job gut machen und nicht zu viel nerven. Wer sich fragt, wer das auf dem Bild ist, darf ich vorstellen: Knuffels – mein Kuscheltier aus alten Zeiten. Aber zurück zur eigentlichen Reise…

Stau, Stau und noch mehr Stau

Unterwegs machte sich dann das Ende der ersten Schulferienhälfte bemerkbar. Echt ganz schön was los auf den Autobahnen. Aber dennoch hab ich eigentlich ziemlich Glück gehabt und stand kaum feste. Auch wenn der Verkehr seeeehr ruckelig war und die Tachonadel kurz davor war die Null zu erreichen, ging es fast immer voran! Immer positiv sehen 😉

Hamburg

Gegen 17 Uhr bin ich dann auch endlich angekommen und konnte den Nachmittag mit Lars und Pizza am Elbufer verbringe.. Kann echt nicht glauben, dass es schon wieder sieben Monate her ist, dass ich das hier war. Die Zeit verging echt rasend schnell… Ein wenig arbeiten, den zweiten Roadtrip vorbereiten, dann unterwegs sein, noch ein wenig arbeiten und schon war die Zeit vergangen… Hat sich viel eher so angefühlt, wie ein paar Wochen.

Flugzeug landet in Hamburg

Nach ein wenig bequatschen und dem üblichen Austausch, ist aber auch schon schlafen angesagt. Ich mache mich morgen früh wieder auf den Weg wenn Lars zur Arbeit muss – und das ist echt früh… 5:30 Uhr aufstehen angesagt!! Das ist doch echt nicht zumutbar.

Insgesamt war es also nur kurzer Zwischenstop auf ein Hallo, aber echt schön mal kurz vorbei kommen zu dürfen 🙂

Morgen fahre ich dann bis nach Schweden und schaue mir Malmö an, was quasi direkt an der Brücke liegt. Zum schlafen hab ich mir dann einen kleinen See in der Nähe rausgesucht, hoffe da findet sich ein nettes Örtchen! Mal schauen wie es dann weiter Richtung Oslo geht 🙂

Aber step by step – jetzt erstmal schlafen! 🙂

Dominic Marcelino

Hey, ich bin Dominic, 18 Jahre alt und habe im März diesen Jahres die Schule hinter mir gelassen. Ein Studienbeginn direkt nach der Schule kam für mich nie in Frage.

Dafür gibt es noch zu viele Abenteuer die vorher erlebt werden möchten. Falls du mehr wissen möchtest, schaue doch einfach auf der "über"-Seite vorbei, oder kontaktiere mich :-)

Hinterlasse einen Kommentar!

Back To Top
Suche