skip to Main Content
Das Schöne Am Campen …

Das schöne am campen …

… Ist, dass alles anders kommt als kommt als geplant!

Beginnen wir jedoch wieder am Morgen: nach einem kurzen Frühstück ging es direkt wieder auf Wanderung. Gleiche Richtung wie gestern aber beginnend mit dem Berg gegenüber. Insgesamt war es dort super schön, aber auch extrem anstrengend.. Alles war weitaus steiler und extremer als gestern!

Da ich wieder ohne Wanderkarte unterwegs war, hieß es sich immer ein wenig am Tal zu orientieren und nicht zu weit auf die andere Seite der Berge laufen. Zumindest in der Theorie… Praktisch war das aufgrund der Wege leider nur bedingt möglich, sodass es dann doch darauf hinaus lief, halb um den Berg zu laufen. Cool ist hier aber, dass hier einige Wiesen als Weideflächen für Kühe, Rinder und Ziegen genutzt werden. Irgendwie echt crazy, wie diese es sich  auch auf den extremen Hängen bequem machen können!

Ziegen im Schwarzwald

Von dort aus ging es dann direkt auf den nächsten Berg. Diesen habe ich anfangs für den ersten von gestern gehalten. Nach einigen Kilometern musste ich dann aber feststellen, dass ich mich komplett getäuscht habe: der von gestern war noch einen weiter. Insgesamt zog sich das ganze also noch ganz schön, aber es hat enorm Spaß gemacht 🙂

Wandern im Münstertal, Schwarzwald

Endlich eine bereits vertraute Aussicht

Campingplatz

Zurück am Campingplatz dann die Überraschung: die zwei Wohnmobile von gegenüber, die bereits bei meiner Ankunft da waren sind weg. Dafür sind jetzt allerdings zwei riesige WoMo’s direkt vor mir und ein VW T4 Bus gegenüber von mir. Mir persönlich gefällt der T4 davon natürlich am besten. Das Auto hat einfach die ideale Größe um es sowohl zum campen, wie auch für den Alltag zu nutzen und grade mit einem Aufstelldach, bekommt man das an Höhe, was mir an meinem Zafira gelegentlich fehlt.

Als ich dann vom spülen wieder kam, haben die beiden mit dem VW – sie heißen im übrigen Franz und Miri – mich auch sogleich angesprochen, ob ich in dem Auto schlafe. Erfreuliche für sie: Sie haben doch nicht das kleinste Heim hier auf dem Platz! Irgendwie fühlen wir uns ja schon winzig, zwischen all diesen Riesen-campern 😀

Während ich jetzt ursprünglich in aller Ruhe die Fotos der letzten Tage fertig machen und die ersten Blogbeiträge endlich anlegen wollte, haben wir uns in einem Gespräch verfangen. So kam es, dass wir noch bis nach 22 Uhr bei Ihnen auf dem Platz saßen und wir uns bei einem Gläschen Rotwein über die verschiedensten Reisen etc. unterhalten haben. Dann wurde es leider frisch, sodass ich mich hingelegt habe. Das ist halt das Problem beim Reisen in Deutschland. Das Wetter ist zwar unvorhersehbar, aber dennoch ist es nur eine Frage der Zeit, bis es kalt wird, oder mal wieder regnet. Aber hey, besser Kälte, als Regen!

Warum ich Campen jetzt schon liebe!

Das schöne am campen ist, dass viele Leute einander viel aufgeschlossener sind und man nicht so sehr aneinander vorbei, lebt wie man es aus dem Alltag in der Stadt kennt. Zusätzlich zu dem, verbringt man einfach viel mehr Zeit in der Natur, was sowieo nie schadet!

Jetzt liege ich jedoch auch schon wieder im Bett und muss feststellen, dass meine Zeit hier im Schwarzwald bereits wieder vorbei ist. Morgen mache ich mich dann (nach ein paar Einkäufen) auf den weg nach Italien!
In diesem Sinne gute Nacht und bis morgen! 🙂

Weitere Bilder

Wandern im Münstertal Wandern im Münstertal - Schwarzwald

Dominic Marcelino

Hey, ich bin Dominic, 18 Jahre alt und habe im März diesen Jahres die Schule hinter mir gelassen. Ein Studienbeginn direkt nach der Schule kam für mich nie in Frage.

Dafür gibt es noch zu viele Abenteuer die vorher erlebt werden möchten. Falls du mehr wissen möchtest, schaue doch einfach auf der "über"-Seite vorbei, oder kontaktiere mich :-)

Hinterlasse einen Kommentar!

Back To Top
Suche